Archiv der Kategorie: Allgemein

Das vegetarische Baby?

Play

In diesem Podcast antwortet Sukadev auf die Frage: „Das vegetarische Baby?“. Er erläutert unter anderem, ob man Babys vegetarisch ernähren darf. Hier findest du unseren speziellen Wiki Artikel zu diesem Thema.

Wenn du gerne vegan kochen und backen lernen möchtest, besuche doch eins unserer Seminare zu diesem Thema, diese findest du hier.

Das Wort vegan geht auf den Engländer Donald Watson zurück. Dieser gründete im Jahr 1944 die Vegan Society als Abspaltung der englischen Vegetarian Society (Vegetarier-Gesellschaft). Im Deutschen spricht man auch manchmal von veganisch statt vegan. Wenn dich dieses Thema interessiert, klicke hier.

14. Yoga Vidya Musik Festival 2018 – vom 10. – 13. Mai

Read

Wie kein anderes Medium vermag Musik Menschen miteinander zu verbinden. Sie ist eine universelle Sprache, die mit dem Herzen verstanden wird. Erlebe das Wunder der heilenden Töne.

Klicke hier um auf die Website zum Musikfestival zu kommen.

Freue Dich auf ein Wochenende voller Harmonie und Energie: Du kannst zuhören, mitsingen, tanzen, selbst lernen, wie man ein Instrument spielt und vieles mehr. Lasse Dich ganz ein auf Melodien, Rhythmen und Klangwelten und komme so Deiner wahren Natur näher.

Zusammenfassung 124: Gesunde Ernährung für Gelassenheit des Geistes

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Hier eine Zusammenfassung aller Ernährungstipps: Iss sattwig für Gesundheit und geistigen Frieden. Sukadev spricht über folgende und weitere Tipps: Du bist, was du isst. Wie du dich ernährst, hat auch einen Einfluss auf deinen Geist. Um mehr Gelassenheit zu entwickeln, ernähre dich besser gesund. Yogis empfehlen eine sattwige Ernährung. Sattwige Ernährung führt zu mehr Reinheit, Freude und Gesundheit. Sattwige, Rajassige, Tamassige Ernährung. Iss sattwig: Obst, Salate/Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide. Lasse das Tamassige weg. Verzichte insbesondere auf Alkoholische Getränke, Fleisch, Fisch, Tabak, Drogen im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes. Reduziere Dosenkost, Gefrierkost, Fertiggerichte und iss mehr Frisches. Reduziere außerdem das Rajassige, insbesondere Industriezucker, Weißmehlprodukte und nimm nicht zu viel Koffein zu dir.

124. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 123: Ernährungsumstellung

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Wie stellt man die Ernährung am besten um? Das ist je nach Typ unterschiedlich: Manche fahren am besten mit vollständig und schnell, manche aber am besten mit langsam und schrittweise. Jedoch solltest du nicht der Alles- oder Nichts-Philosophie zum Opfer fallen, wenn daraus Nichts wird… Es gilt: Besser schrittweise und teilweise als gar nicht. Du kannst aber natürlich auch radikal vorgehen.

Mehr Tipps zur Ernährungsumstellung erhältst du in dieser 123. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 122: Raum für kleine Ernährungssünden

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Der Mensch will auch mal über die Stränge schlagen. Daher kannst du die möglichen Nahrungsmittel in drei Kategorien einteilen:
(1) Normalernährung: Davon ernährst du dich jeden Tag
(2) Noch mögliche halb verbotene Nahrungsmittel: Diese isst du nur, wenn du mal über die Stränge schlägst.
(3) Potentielle Nahrungsmittel, die du gar nicht isst. Bewusst oder unbewusst befolgen das die meisten Menschen.

Was das konkret für dich heißen kann, das erfährst du in dieser 122. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Viel Spaß beim Zuhören!

Der Königsweg zur Gelassenheit 121: Detailfragen zur idealen Ernährung

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Hier erfährst du einige weitere Tipps für gesunde Ernährung. Aber auch für Gelassenheit des Geistes und inneren und äußeren Frieden: Bei Hunger auf Fleisch gibt es Fleischersatzprodukte auf Basis von Seitan, Weizen etc. Tofuwurst, vegane Schnitzel etc. gibt es ebenfalls in großer Auswahl. Wenn du eine Weile kein Fleisch mehr gegessen hast, dann spürst du da keinen Unterschied mehr. Bei Hunger auf Süßes kannst du Obst und Hülsenfrüchte ausweichen. Und es gibt in Naturkostläden und Reformhäusern eine Vielzahl von Süßigkeiten, einschl. vegane Schokolade, vegane Kuchen etc. Bei Hunger auf Milchprodukte gibt es eine Vielzahl von veganen Alternativen: Sojamilch, Reismilch, Hafermilch, Sojajoghurt, Sojasahne, Hafersahen, vegane Kuchen und Torten etc. Wenn du Vollkornprodukte und Blattgemüse isst, dann hast du genügend Eisen, Kalzium etc. Wenn du außerdem genügend Hülsenfrüchte und Vollkorn isst, hast du auch genügend Eiweiß, Vitamin B1 und B6. Eventuell empfiehlt es sich, Vitamin B12 ergänzend zuzuführen, wenn du ganz vegan, also ohne Fleisch und Milchprodukte, lebst. Je nach Typ empfiehlt sich daher auf Basis der sattwigen Nahrung eine unterschiedliche Kostform: Ayurveda Empfehlungen; Rohkost, Trennkost, Makrobiotik, Instinktovore etc. – alles möglich.

121. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 120: Bewusstes, achtsames Essen

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Wichtig ist nicht nur was du isst, sondern auch wie du es isst. Essen ist nämlich etwas Heiliges und Meditatives. Bewusstes Essen kann zur Ruhe des Geistes beitragen. Die meisten Menschen machen „Essen Plus“ – und dieses Mal ist das „Plus“ nicht gut: Essen plus Fernsehen, Internet, Email, Radio, Unterhaltung . Deshalb schmeckt normales Essen nicht, daher braucht es stärkere Geschmacksstoffe, damit das Essen durch das Andere „Durchdringen“ kann. Unsere Empfehlungen: Setze dich hin zum Essen. Reserviere dir Zeit für das Essen. Für Hauptmahlzeiten iss 30 Minuten lang. Stelle alles auf den Tisch, was du essen willst. Setze dich zum Essen hin. Bleibe sitzen beim Essen. Sammle dich. Sprich ein Gebet oder Segen. Kaue jeden Bissen 30 Mal. Spüre, schmecke. Schweige beim Essen oder führe Freundliche Unterhaltungen. Führe keine Auseinandersetzungen beim Essen. Spüre, was dir gut tut – iss dass was du spürst was dir gut tut. Lass notfalls auch mal etwas liegen. Nach dem Essen: Sammle dich wieder. Iss außerdem nicht zu spät – das kann Albträume verursachen. Es ist nicht notwendig, alle obigen Ratschläge zu befolgen. Setze einiges um. Bei starker Unruhe, Gereiztheit, Ängsten, Depression – setze alles davon um. Ansonsten mindestens einiges davon.

120. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 118: Sattwige, rajasige und tamasige Nahrung

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Im Yoga wird die Nahrung eingeteilt in sattwige, rajassige und in tamassige Nahrung:
(1) Sattwige Nahrung: Sie ist Gesund für den Körper, energetisierend, förderlich für das Prana (die Lebensenergie), gut für eine freudige und gelassene Grundstimmung, ethisch und gut für die Meditation. Eine ideale sattwige Ernährung besteht aus Obst, Gemüse/Salaten, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreide. Sattwa heißt Freude und Licht.
(2) rajassige Nahrung: Macht den Geist unruhig, ist nicht so gut für den Körper. Dazu gehören z.B. Koffeingetränke (Kaffee, Schwarztee, Kakao), Industriezucker, scharfe Gewürze. Rajas heißt Unruhe, Gier; zu viel durcheinander essen, zu hastig essen ist auch rajassig
(3) tamassige Nahrung: Ungesund für den Körper; schlecht für die Energien; führt außerdem zu Energieblockaden; schlecht für die Psyche; unethisch. Beispiele: Fleisch, Fisch, Unreifes, Abgestandenes, Drogen, Alkohol. Tamas heißt Dunkelheit, Niedergeschlagenheit, Dumpfheit. Zu viel essen oder zu spät abends essen ist ebenfalls tamassig.

118. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 117: Drogenverzicht und Gelassenheit

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Wer gelassener werden will, der sollte auch auf alle psychoaktiven Drogen verzichten. Dazu gehören Speed, psychoaktive Pilze, Marihuana, Haschisch, Ekstasy, Kokain, alle Designer Drogen etc.

117. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Der Königsweg zur Gelassenheit 116: Gelassener und gesünder ohne Nikotin

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Nikotin gehört zwar nicht zur Ernährung, wird hier im Podcast aber trotzdem behandelt. Nikotin ist eine psychoaktive Droge. Ein Teil der Wirkung des Rauchens geschieht über die psychoaktive Substanz Nikotin. Ein Teil der Wirkung beruht allerdings auf:
(1) Pause
(2) Tiefe Atmung
(3) Durch Werbung erzeugte Konditionierungen: Ruhe und Gelassenheit, Freiheit und Abenteuer durch Zigaretten. Wirkung von Zigarettenrauchen: (1) kurzfristig mehr Ruhe (2) Oft größere Aufmerksamkeit. Diese Wirkung verpufft allerdings durch den Dauerkonsum. Es bleibt dann nur die Grundwirkung des Rauchens: (1) Zigarette erzeugt Abhängigkeit. (2) 1-2 Stunden danach kommen schon Entzugserscheinungen. (3) Zigaretten nehmen die Entzugserscheinungen. Auf die mittelfristige Gemütsruhe und psychische Gesundheit scheint Zigarette keinen allzu großen Einfluss zu haben (anders als Alkohol). Allerdings verkürzt Zigarettenkonsum das Leben um bis zu 10 Jahre. Das Bewusstsein, von einem Glimmstengel abhängig zu sein und trotz Krankheiten nicht von dem lassen zu können, was krank macht, nagt am Selbstbewusstsein von fast jedem Raucher. Regelmäßiges Yoga, Atemübungen, Entspannung, Meditation und die anderen Techniken in dieser Podcastreihe helfen dir davon loszukommen.

116. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.