Archiv der Kategorie: Meditation

64 Iss bewusst vegan und genieße

Play

vegetarisch veganEine kleine Unterbrechung der ganzen Podcastreihe über diverse Mangelerscheinungen und Erkrankungen und was man dagegen tun kann. Heute möchte ich dich einfach ermutigen: Iss bewusst und genieße. Wenn du also heute, vielleicht jetzt gleich, oder auch morgen etwas isst oder trinkst, iss bewusst, trinke bewusst. Genießen heißt letztlich im Hier und Jetzt zu sein. Ich bin ja Yogalehrer. Und im Yoga sagen wir: „Die wahre Natur hinter allem ist Freude und Liebe“. In dir ist Freude und Liebe. Sowie du bei dir selbst bist, empfindest du Freude und Liebe. Sowie du konzentriert bist, empfindest du Freude und Liebe. https://wiki.yoga-vidya.de/Definition_Liebe. Dass dir Essen schmeckt, heißt, dass du im Hier und Jetzt bist. Genuss beim Essen kommt also mit der Bewusstheit. Ein Schluck Wasser kann ein Erlebnis sein. Reis zu kauen kann ein Erlebnis sein. Probiere es aus. Und wenn du nicht die volle Mahlzeit im Hier und Jetzt sein kannst, dann wenigstens eine Minute lang. Mehr Infos zur Meditation und damit zur Bewusstheit im Hier und Jetzt https://www.yoga-vidya.de/meditation.html .

55 Iss bewusst – nimm bewusst Lebenskraft auf

Play

Prana NahrungIn der heutigen Folge geht es darum, dass du über das Essen bewusst Lebensenergie aufnehmen kannst. Vielleicht ist es dir beim Lesen des Titels aufgefallen: Ab dieser Folge habe ich die Nummerierung geändert. Ich unterscheide nicht mehr zwischen erster und zweiter Staffel. Vielmehr ist dies die 55. Folge unseres Veganer-Vegetarier-Podcasts. Jetzt also zum Inhalt dieses Podcasts:
Lass Essen deine Medizin sein. So hat es Mahatma Gandhi gerne gesagt. Und so lautet auch eine alte Ayurveda Weisheit. Ayurveda ist ja die indische traditionelle Medizin, das vermutlich älteste systematische Gesundheitssystem der Welt. Es ist aber nicht nur wichtig, was du isst. Es ist auch wichtig, wie du es isst. Hier also der Tipp, den du vielleicht schon so häufig gehört hast: Iss bewusst. Kaue ausreichend häufig. Genieße das, was du isst. Wenn du kaust, stelle dir vor, dass du Energie, Lebenskraft, Freude zu dir nimmst. Nahrung ist letztlich konzentrierte Sonnenenergie, konzentriertes Licht. Nahrung ist die Kraft der Elemente: Erde, Wasser, Feuer (also Sonne) und Luft – all das ist in der Nahrung drin. Wenn du isst, spüre, dass du die Kraft der Elemente aufnimmst. Lass all diese Elemente dich ganz durchdringen und dir helfen. Wenn es dir schwer fällt, während der ganzen Mahlzeit bewusst zu essen, dann nimm dir vor, wenigsten 1-2 Minuten lang bewusst zu essen und das Prana aus der Nahrung zu bekommen. Dein Körper wird es dir danken – und du bekommst neue Energie und Lebensfreude. Bewusstes Essen kann ein einfacher Weg sein, um auch aus Niedergeschlagenheit heraus zu wachsen. Darum also nochmals der Tipp: Iss bewusst. Noch ein Tipp: Eine der einfachsten Weisen, neue Energie zu bekommen, ist ein Yoga Urlaub. Schon fünf Tage in einem der Yoga Vidya Seminarhäuser kann dich gründlich regenerieren. Die täglichen Yoga Übungen erwecken die Energien. Die Meditationen helfen dir, aus der inneren Ruhe neue Kraft und Lebensfreude zu bekommen. Inspirierende Vorträge bringen dich auf neue Gedanken. Gesunde Bio-Mahlzeiten vitalisieren dich. Ausflüge in die Natur, Schwimmen und Sauna, all das kann zu deinem Wohlbefinden beitragen. https://www.yoga-vidya.de/seminartipp/yoga-urlaub.html. Dies ist die 55. Ausgabe des Vegarer-Vegetarier Podcasts. Mehr Tipps zur Ernährung aufhttps://www.yoga-vidya.de/yoga-anfaenger/yoga-ernaehrung.html . Eine gute Seite zum Thema Veganismus findest du aufhttps://wiki.yoga-vidya.de/Veganismus

Fastenzeit beendet – Nächstenliebe beginnt

fastenVon Aschermittwoch bis Ostern räumte ich gemäß den religiösen Empfehlungen eine gemäßigte Fastenzeit ein. Jeden Mittag bereitete ich als Teil des Fastens in Freude meine Gemüsesuppe zu. Es entstanden leckere Rezepturen und eine Erfahrung – Kaffee und Kuchen muss nicht sein. Meine Osterfeiertage verbrachte ich im Yoga-Vidya-Ausbildungszentrum als Mithelferin. Ein selbstloses Dienen in Nächstenliebe wie es auch Jesus empfielt. Yoga Vidya bietet hierfür Raum und Gelegenheit. Ich wurde der Kinderabteilung zugeteilt. Kinder von praktizierenden Eltern verbringen hier ihre freien Tage und werden yogisch behütet. Yogisch PuTTY SSH tunnel X11 forwarding , das heißt mit gesunder Ernährung, Bewegung und Vielseitigkeit. Die Kinder brachten sich mit Ideen und Kreativität in die Osterferien ein.

Das Betreuungskonzept ähnelt dem deutschen Standard, eingebettet in Sattwigkeit. Sattwig ist ein Ausdruck für „Rein“. Ethische Werte stehen im Vordergrund neben dem ganzheitlichen Erziehungsaspekt. Ahimsa – ein Nichtverletzen in Wort und Tat begleiten den sattwigen Tag – eine Herausforderung für Erzieher und Kinder. Die gebündelte Energie der Kinder wurde intelligent gelenkt mit Yoga und Naturstreifzüge. Ich bekam das Vertrauen von dem Kitateam und leite die Kinderyogastunde mit biblischen Inhalten. Ein selbstgebautes Kreuz schmückte die Wand. Die Ostergeschichte führte uns zum Bewusstsein des Egos, dass wir in Gedanken kreuzigten. Einige Kinder lösten sich von Ängsten, verlassen zu werden. Natürlich wurde der Sonnengruß in Hingabe praktiziert mit Affirmationen und einer Kontemplation. Die Verehrung Gottes in vielen Aspekten gehörten zum Bewegungsritual. Die Entspannung am Ende der HathaYogastunde unterstützte die geistige Entwicklung mittels Visualisierungen. Der Fantasie wurde Raum gegeben und löste kindliche Anspannungen.

Am Abend besuchten wir gemeinsam den Satsang – eine Zusammenkunft am Abend zum gemeinsamen Singen und Meditieren. Die Kinder lauschen gespannt. Sukadev Bretz, Gründer des Yoga-Vidya Zentrums, berichtet von dem tiefen Sinn der Osterzeit und lädt zum Mantra-Singen ein. Das Kirtan-Singen gehört zur Lobpreisung Gottes . Die Schwingungen hallen im Sivananda-Raum, der als großer Yogameister Schüler inspirierte, Gottesbewusstsein zu entwickeln. Ein Abend, der Herzen öffnete und Erkenntnis brachte mit Sanskritversen und deutscher verständlicher Interpretation.

Am Ostersonntagsonntag näherte sich mir ein freier Tag mit Bibelstudium, Kaffee und Kuchen. Die Entsagung als Lehre der Bhagavad Gita hat wohl noch etwas Zeit. Jedoch betrauerte ich meine Suppenzeit – die körperliche Durchlässigkeit brachte. Das Schlemmen entspricht nicht der Natur meines Körpers – er liebt die Einfachheit.

Die Einfachheit leben wie es Jesus, Sivananda und andere große Yogis vermitteln.

Beate Wolfsteller

Swami Sivananda über Vegetarismus, Teil 2

Play

vegetarisch-veganHeute die Fortsetzung des Artikels von Swami Sivananda über die Yoga Ernährung. Sukadev liest aus einem Artikel von Swami Sivananda, den du auch finden kannst unter https://www.yoga-vidya.de/Yoga–Artikel/Art_Yoga_Ernaehrung.html .

Hier der Auszug, über den Sukadev spricht: „Die Ernährung muß sorgfältig ausgewählt und zusammengestellt werden. Zu scharfe Gewürze, Tee, Kaffee, Alkohol und Nahrungsmittel, die besonders stärkehaltig sind, Zucker und Fette und alle anregenden Getränke sollten vermieden werden. Frisches Obst, Salat und rohes Gemüse, Nüsse, Getreide, Datteln und Mandeln sind besonders nutzbringend. Rohkost ist besser als gekochte Nahrung. Sie ist besser für die Blutbildung und stärkt den Körper mehr; sie sollte wenigstens 80% der Ernährung ausmachen. Ernähre Dich alle sechs Monate eine Woche lang von frischem Obst. Das wird die Ausscheidung von Unreinheiten aus dem Organismus fördern. Die Nahrung muß auch Ballaststoffe enthalten, um die Darmperistaltik anzuregen. Rohkost enthält davon mehr als gekochte Lebensmittel. Eine schlechte Verdauung, hervorgerufen durch schweres Essen oder ungesunde Reiznahrung, wird eine Reihe von Reflexreaktionen in den Nervenzentren bewirken. Kaue die Nahrung gründlich. Iß nur, wenn Du hungrig bist. Heutzutage halten die Menschen Gaumengelüste für Hunger. Der Hunger ist vielleicht ein Vergnügen, das sie nie kennengelernt haben. Man kann wirklichen Hunger ebensowenig beschreiben wie Gott selbst. Um ihn zu kennen, muß man ihn erfahren haben. Niemand kann ihn Dir erklären.“

Mehr Informationen unter https://www.yoga-vidya.de/vegetarisch-leben.html. Tolle vegane Rezepte auf http://mein.yoga-vidya.de/profile/SattwigeRezepte

Anzeige150x203-box-PODCASTDies ist die 21. Ausgabe des Vegetarier-Vegan-Podcasts PuTTY binary download , der meist wöchentlich erscheint. Du kannst gleich den RSS-Feed abonnieren, um keine Folge zu verpassen:

https://www.vegetarier-blog.de/category/vegetarier-vegan-podcast/feed/

Oder gleich in itunes abonnieren: iTunes

Wenn du mehr über Yoga & veganes Leben wissen möchtest, dann besuche die Internetseite www.yogan-om.de. Für mehr Informationen rund um Yoga, Meditation und spirituelles Leben, empfehlen wir: www.yoga-vidya.de.

15 Gesunde Ernährung für Gelassenheit – Zusammenfassung

Sellerie_LustigHier die Zusammenfassung der Tipps für gesunde Ernährung für Gelassenheit. Dies ist ja die 15. Folge, die aus dem Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast übernommen wurde. Höre hinein – lass dich nochmals inspirieren – zu einer gelasseren Gemütsverfassung durch gesunde vegane Ernährung.

Play

Es geht natürlich mit den Podcasts auch nach dieser Folge weiter… Als nächstes werden ein paar Podcasts folgen zum Thema Ayurveda und Ernährung. Ayurveda – die Wissenschaft vom Leben. Ayurveda gibt auch eine Menge Tipps für Ernährung! Freue dich schon mal drauf.

Dies ist wieder eine Wiedergabe einer Ausgabe aus dem Gelassenheits-Podcast – denn vegane Ernährung verhilft auch zu einem gelasseneren Geist.

 

10 Ideale Ernährung – vom Yoga Standpunkt aus

gemeuse8-essen-nahrungWie sieht eine ideale Ernährung aus? Sukadev spricht darüber – vom Yoga Standpunkt aus.

Play

Die ideale Ernährung ist gesund für den Körper, energetisierend für den Energiekörper, erzeugt Freude und Friedfertigkeit im Geist – und hilft der Meditation. Wie sieht diese aus? Lausche dazu den Ausführungen in dieser Hörsendung.

Dies ist wieder eine Wiedergabe einer Ausgabe aus dem Gelassenheits-Podcast – denn vegane Ernährung verhilft auch zu einem gelasseneren Geist.

09 Yoga Ernährung – Grundprinzipien

Salate2-essen-nahrungWas ist Yoga Ernährung? Wozu ist sie gut? Darüber spricht Sukadev in dieser Hörsendung, in dieser Ausgabe des Vegetarier-Vegan-Podcasts.

Play

Yogis haben sehr detaillierte Vorstellungen, was gesunde Ernährung heißt. Yogis haben seit Jahrtausenden beobachtet, welche Wirkung Ernährung hat auf Körper und Geist – und so können dir diese Empfehlungen sehr gut helfen. Höre dir das einfach mal an – und überlege, ob das mit deinen eigenen Erfahrungen einher geht.

Dies ist wieder eine Wiedergabe einer Ausgabe aus dem Gelassenheits-Podcast – denn vegane Ernährung verhilft auch zu einem gelasseneren Geist.

05 – Die Koffeinfrage

KaffeeKaffee ja oder nein – das ist eine Frage die immer wieder diskutiert wird. Darüber geht es in dieser Hörsendung, diesem VegetarierPodcast.

Play

Sukadev spricht über verschiedene Aspekte von Kaffee und Koffein. Ist es besser ganz auf Kaffee, Schwarztee, grünen Tee zu verzichten? Oder wie viel ist ok? Und wenn du weniger oder kein Koffein zu dir nimmst, wie kannst du wach sein? Denn Vegetarier und Veganer wollen ja auch wach sein – schließlich sind wir “missionarisch” tätig – und wollen andere überzeugen. Dazu braucht man auch nicht nur ein wenig “Biss”. Kleiner Hinweis: Übungen aus Yoga und Meditation können hilfreich sein – und ganz brauchst du auf Koffein nicht verzichten…

Dies ist wieder eine Wiedergabe einer Ausgabe aus dem Gelassenheits-Podcast – denn vegane Ernährung verhilft auch zu einem gelasseneren Geist.

Diskussion: wie meditiert man richtig?

Auf einer Yoga Community gibt es gerade die Diskussion: Wie meditiert man richtig? Dies ist eine Frage, die gerade Anfänger immer wieder stellen. Dabei gilt: es geht bei der Meditation gar nicht darum, wie man richtig meditiert. So wirklich richtig und falsch gibt es nämlich bei der Meditation gar nicht… was meinst du dazu? Beteilige dich doch an der Diskussion. Hier ist zwar der Vegetarier-Blog. Aber ich weiß, dass viele Vegetarier auch meditieren. Am besten antworte nicht hier – sondern auf der Yoga Vidya Community, also hier klicken