Der Königsweg zur Gelassenheit 118: Sattwige, rajasige und tamasige Nahrung

Play

Dieser Podcast wird präsentiert von www.yoga-vidya.de

Im Yoga wird die Nahrung eingeteilt in sattwige, rajassige und in tamassige Nahrung:
(1) Sattwige Nahrung: Sie ist Gesund für den Körper Putty ISO download , energetisierend, förderlich für das Prana (die Lebensenergie), gut für eine freudige und gelassene Grundstimmung, ethisch und gut für die Meditation. Eine ideale sattwige Ernährung besteht aus Obst, Gemüse/Salaten, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreide. Sattwa heißt Freude und Licht.
(2) rajassige Nahrung: Macht den Geist unruhig, ist nicht so gut für den Körper. Dazu gehören z.B. Koffeingetränke (Kaffee, Schwarztee, Kakao), Industriezucker, scharfe Gewürze. Rajas heißt Unruhe, Gier; zu viel durcheinander essen, zu hastig essen ist auch rajassig
(3) tamassige Nahrung: Ungesund für den Körper; schlecht für die Energien; führt außerdem zu Energieblockaden; schlecht für die Psyche; unethisch. Beispiele: Fleisch, Fisch, Unreifes, Abgestandenes, Drogen, Alkohol. Tamas heißt Dunkelheit, Niedergeschlagenheit, Dumpfheit. Zu viel essen oder zu spät abends essen ist ebenfalls tamassig.

118. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Ein Gedanke zu „Der Königsweg zur Gelassenheit 118: Sattwige, rajasige und tamasige Nahrung

  1. Renate Rosenbaum

    Guten Tag,
    gibt es ein Rezept für ein gutes Brot?

    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Renate Rosenbaum

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.