Tierschutz und Vegetarier

Ich bin immer wieder erstaunt, dass Menschen stark für den Tierschutz engagiert sind, und gleichzeitig Fleisch essen.
Für mich gehört Tierschutz und Vegetarisch Leben automatisch dazu.

Besonders paradox: Ich habe es schon öfter erlebt, wie sich Hundebesitzer darüber beschweren, dass andere Hundebesitzer ihren Hund vegetarisch ernähren. Sie meinen, das sei Tierquälerei. Da kommt bei mir die Frage auf: Für wen Tierquälerei? Für die Kühe, für das Schwein, für den Hund? Hunde können ja sehr gut vegetarisch ernährt werden. Kühe und Schweine dagegen erleiden unsägliches Leid, nicht nur wegen den Menschen, die sie verzehren, sondern auch weil sie grausam misshandelt werden, damit es einer Katze bzw. einem Hund gut geht.

2 Gedanken zu „Tierschutz und Vegetarier

  1. geno

    „Warum kassiert man die Hunde und Katzen eigentlich nicht direkt für Schlachthäuser ein? Die Bedingungen in diesen Betrieben sind für die Insassen angeblich himmlisch, Tierschutzrichtlinien werden streng eingehalten und überhaupt ist Fleisch doch so lecker und gesund. Weibliche Hunde und Katzen säugen sogar ihren Nachwuchs, wenn man den vorher entsorgt, bietet sich obendrauf auch noch eine großartige Milchalternative an. Wieso ist noch niemand auf diese recht naheliegende Idee gekommen? Fleisch-, Milch- und andere Tierprodukte sind doch völlig normal, was spricht also gegen einen Hunde-Burger und ein Katzen-Milk-Shake? Sicher ist das absolut pervers und ekelhaft, aber das sind die etablierten Produkte auch und niemand stört sich daran. Als Bonus wären dann auch die Straßen geräumt und jeder wäre zufrieden. Also ran an den Hundespeck ?“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.