62 Zusammenfassung – Mangelerscheinungen als Veganer vermeiden

Play

vegetarisch veganAllgemein können Mangelerscheinungen auch zu Niedrigenergie, Verstimmungen und Depression führen. Hier weist Sukadev nochmals darauf hin. In früheren Podcasts hast du einiges über verbreitete Mangelerscheinungen gehört wie Vitamin B12, Vitamin D und Eisen. Es ist jedoch grundsätzlich bei Depressivität empfehlenswert, sich allgemein auf Mangelerscheinungen testen zu lassen. Ein Vorteil einer bewussteren Ernährung und einer bewussteren Lebensweise, die insbesondere psychoaktive Substanzen wie Nikotin und Alkohol vermeidet, ist ja, dass du größere Bewusstheit hast. So spürst du früher, dass etwas mit dir nicht stimmt. Viele Menschen überlagern beginnende Mangelerscheinungen durch sehr viel Kaffee, durch Alkohol, durch übermäßigen Konsum von Zucker etc. So merken sie Mangelerscheinungen erst, wenn sie zu Krankheiten führen. Als bewusster Veganer merkst du früher, wenn etwas nicht stimmt. Hier nochmals zusammengefasst: Wenn du merkst, mit dir stimmt etwas nicht, dann lass dich testen auf Schilddrüsenhormone, auf Eisen, Vitamin D, B12 Weitere körperliche Ursachen von Niedergeschlagenheit, Müdigkeit und Reizbarkeit können auch sein Blutdruckprobleme, Darmfloraprobleme, Diabetes und Entzündungen, glücklicherweise Beschwerden, die Veganer sehr viel seltener haben als Fleischesser. Über diese letzteren Probleme werde ich in den kommenden Podcasts sprechen. Lausche diesem Podcast um mehr darüber zu erfahren. Mehr über Ernährung auch unter https://wiki.yoga-vidya.de/Veganismus und unterhttps://www.yoga-vidya.de/vegetarisch-leben/vegan.html . Und sehr viel erfährst du auch im Podcast über Veganismus aufhttps://www.vegetarier-blog.de/ .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.